This is advertising life?

Auf Twitter kursiert mal wieder eine Liste von Schritten die man unternehmen sollte um eine Agentur zu gründen (gesehen bei Amir Kassaei). Sie nimmt dabei das Werbervolk gekonnt aufs Korn und zählt lediglich Dinge auf die Oberflächlich wirken und einen guten und vielleicht auch hippen Schein vermitteln. Viel zu oft ist diese Liste das Spiegelbild von Agenturgründungen in der Realität. Für mich hat diese komisch gemeinte Grafik auch eine sehr tragische Komponente. Die meisten Werbeagenturen verstehen sich und ihre Arbeit als eine Art Blenderkolonie deren Aufgabe immer nur das ergattern von Aufmerksamkeit ist. Aber wo bleibt die Kompetenz? Welcher Kommunikationsdesigner, welcher Texter, welcher Berater hat sich je mit dem Elaboration Likelyhood Model auseinandergesetzt, versteht Zielgruppen wirklich und kann die Früchte seiner Arbeit auch fundiert begründen. Es scheint als wüsste jeder, dass die Agenturen zu wenig Kompetenz in ihren Teams haben, aber weil es so schön günstig ist und Aufmerksamkeit ein einleuchtendes Ziel ist geben sie sich mit dem Status quo zufrieden. Keine Herangehensweise die mich besonders lockt.

IMG_9741.JPG

Schreibe einen Kommentar