Philips Hue

Philips war lange eine Marke, die ich weitgehend gemieden habe. Zu unklar war mir das Markenbild – zu eingestaubt erschienen die Produkte. An dieser Einstellung hat sich grundsätzlich etwas geändert nach einem Aufenthalt in der Sansibar auf Sylt, wo Philips seine Produktmarke Philips Hue vorstellte. Zu Philips Hue gehören LED-Lampen, die stufenlos in Helligkeit und Farbe per App auf dem Smartphone konfiguriert werden können. Continue reading “Philips Hue” »

Die digitale Küche

Ein mir sonst eher fremder Bereich meiner WG wird mir in den letzten Monaten immer sympathischer. Wir haben uns vor etwa einem Jahr einen Thermomix zugelegt und gehören damit wohl eher zur jüngeren Kundschaft des Hauses Vorwerk. Zwar bietet der Thermomix sich auch gerade für Studenten aus wohlsituiertem Elternhaus an, jedoch werden diese bisher in der Markenkommunikation gänzlich vernachlässigt. Continue reading “Die digitale Küche” »

i-health

Durch einen meiner besten Freunde (Gerrit Schröder) bin ich zu dem Thema e-health gekommen. Markoökonomisch betrachtet schon in sich ein extrem spannendes und gleichzeitig frustrierendes Thema (schönen Dank an die Politik). Auf der Mikroebene ließ es mich jedoch gar nicht mehr los. Seit dem arbeite ich an der ständigen Protokollierung meines Lebens besonders mit Bezug auf den Körper, aber auch in anderen Bereichen. Continue reading “i-health” »

Print muss raus

Was man nicht so alles in der Klausurenphase macht. Derzeit gestalte ich mein WG Zimmer um und ich habe vor ein paar Tagen eine tiefgreifende Entscheidung getroffen. Ich habe mich dazu entschieden mich von nahezu allen Printbüchern zu verabschieden. An die 70 Bücher zierten eine Ecke meines Zimmers neben dem Lesesessel. Gelesen wurde jedoch in beidem nur wenig.  Viel mehr waren es Staubfänger, die Unordnung im Zimmer verursachten. Ca. 60 Kilo Papier habe ich daher in den letzten Tagen zur Poststation gebracht und zu Amazon Trade-In geschickt. Ein Service bei dem man seine Bücher online eingeben und auf ihren Eintauschwert prüfen kann. Für mich waren weit über 150€ drin, die mir nun auf Amazon als Gutschein bereitstehen. Von den guten und wichtigen Büchern habe ich mir E-Books besorgt und ein wenig aussortiert werden konnte auch. Nun habe ich noch ein paar Bücher die es nicht als E-Book gibt im Schrank stehen da ich sie sicher für meine Bachelor-Arbeit brauchen werde.

Apple Watch

Kurz und knapp: Ich mag sie. Seit nun ca. 5 Wochen habe ich die Apple Watch an meinem Handgelenk. Abgelöst hat sie eine Automatik Uhr von Junkers, die ich mir zum ersten Abschluss geleistet hatte. Ein schönes schlichtes Modell mit einfachem Zifferblatt und zuverlässiger Mechanik. Mittlerweile liegt die Junkers auf meinem Bettkasten und stoppt die Zeit bis sich wieder was tut. Im Alltag muss sie dem digitalen Schwipscousin, der Apple Watch weichen.
Continue reading “Apple Watch” »

Ab jetzt gibt es kein zurück!

SKØN ist Geschichte und los gehts mit VORN. Seit ca. 11 Monaten bin ich nun schon bei der Hirschen Group und arbeite (leider nur) in Teilzeit neben dem Studium in der Strategie Abteilung. Seit nunmehr ca. einem halben Jahr arbeiten meine Kollegen und ich daran dieser Strategieabteilung ein zukunftsfähiges Konzept und einen Namen zu geben. Mein Chef Vincent Schmidlin hatte eine Vision und die war weit von dem entfernt, was man von den Hirschen, aber auch von einer Werbeagentur im allgemeinen erwartet hätte. VORN ist keine Agentur. Wir entwickeln Strategien für Marken und Morgen. Continue reading “Ab jetzt gibt es kein zurück!” »

#FEIERABEND

Am 03. Juli haben wir die Leinen los gemacht. Gemeinsam mit Famile, Freunden und Kunden feierten wir zunächst in der Brand Academy unseren erfolgreichen Rückzug aus der Selbstständigkeit. Dort war bei gefühlten 45 Grad eine Option sich eine kleine Ausstellung anzusehen und eine weitere sich möglichst viel kalten Sekt reinzuhelfen und den Luftzug vom Ventilator zu genießen. Mit unseren 130 Gästen gingen wir nach gut einer Stunde hinunter zum Museumshafen und dem Dampf-Eisbrecher Stettin von 1933 im Museumshafen. Continue reading “#FEIERABEND” »

Apple Music

Apple hatte in den letzten Monaten und Jahren einer Entwicklung zu kämpfen, die das Unternehmen selbst angestoßen hatte. Mit der Einführung von iTunes einem Geschäft für digitale Musik löste Apple den klassischen CD Handel immer mehr ab und etablierte (natürlich nicht im Alleingang) die Kultur der digitalen Musik. Der Besitz eines haptischen Datenträgers sollte nicht länger von Nutzen sein. Spotify und Co. sind einen Schritt weiter gegangen und haben den Besitz von Musik in Frage gestellt. Musikstreaming als Abo begeisterte selbst mich, einen iTunes-Fanatiker mit horrenden Monatsrechnungen. Heute hat Apple endlich die Reaktion auf diese Entwicklung präsentiert und seinen Job mal wieder sehr gut gemacht! Das zusammenwürfeln von Playlists ist per Algorithmus zwar möglich aber Apple hat erkannt, dass der Faktor Mensch darin merkbar fehlt. Mit Beats1 hat Apple einen weltweiten Radiosender ins Leben gerufen, der durch namhafte DJs rund um die Uhr bespielt wird. Auch der normale Streamingdienst setzt auf die Komponente Mensch und erfragt im Voraus Vorlieben. Es ist noch zu früh das Projekt für geil zu erklären aber bisher läufts echt gut! Wie gewohnt.

Wie lange wird es dauern bis Apple Netflix Konkurrenz macht und Video-Abo-Geschäft einsteigt? Das Kapital, die Software, Hardware und die Abnehmer sind vorhanden.